Freitag, 13. März 2015

Rattunde/Stark, Der Sachwalter

Rattunde / Stark, Der Sachwalter. Rechte und Pflichten des Sachwalters
2015. Buch. 220 S. Kartoniert, RWS Verlag ISBN 978-3-8145-8185-9 ZIP - Praxisbuch Band 9, 56 € Das Sanierungsverfahren des Traditionsverlags Suhrkamp hat ein Schlaglicht auf Neuerungen im Insolvenzverfahren geworfen. Im Schutzschirmverfahren kann die Geschäftsführung die operativen Geschäfte selbst weiterführen. In der Regel geschieht dies durch einen Insolvenzrechtsexperten. Überwacht werden die Geschäfte während des Schutzschirmverfahrens und auch später während des anschließenden Insolvenzverfahrens durch einen so genannten Sachwalter. Aus erster Hand stellt der Autor das Verfahren vor. Behandelt werden Rechte und Pflichten des Sachwalters, seine Einflussmöglichkeiten, formelle und praktische Mitwirkungserfordernisse, die praktische Zusammenarbeit, seine originären Rechte und die Beendigung seiner Tätigkeit. Viele Praxiserfahrungen aus dieser neuen Regelung runden das Werk ab.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Picot, Unternehmenskauf und Restrukturierung 4.A. 2013

Picot, Unternehmenskauf und Restrukturierung Handbuch zum Wirtschaftsrecht 4., völlig neu bearbeitete Auflage 2013. Buch. XLVI, 1345 S. In Leinen C.H.BECK ISBN 978-3-406-64977-6, 14,1 x 22,4 cm, 1493 g, 149 € Portfreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung
Von prominenten Autorinnen und Autoren Das in drei Auflagen erfolgreiche Buch behandelt alle bei Kauf und Restrukturierung von Unternehmen wichtigen rechtlichen Aspekte: - Allgemeines zum Kauf und zur Restrukturierung von Unternehmen - vorvertragliches Verhandlungsstadium - Unternehmensbewertung - Gestaltung des Unternehmenskaufvertrages - Beurkundung des Unternehmenskaufvertrages - Gesellschaftsrecht, insbesondere Umwandlungsrecht - Planung und Gestaltung der Unternehmensnachfolge - Unternehmenskauf börsennotierter Gesellschaften - Minderheitsbeteiligungen an börsennotierten Gesellschaften - Steuerrecht - Kartellrecht - Arbeitsrecht beim Unternehmenskauf - Betriebsrentenrecht - IT-Recht bei Unternehmenskauf und Restrukturierung - Akquisitions-Finanzierung - Unternehmenskauf bzw. -verkauf in Krise und Insolvenz Nutzen auf einen Blick : alle wichtigen Themen von prominenten Autorinnen und Autoren kompakt aufbereitet Die 4. Auflage des Handbuches ist völlig neu bearbeitet und um wichtige aktuelle Themen wie etwa IT-Recht erweitert. Herausgeber sowie Autor/innen sind allesamt in renommierten Kanzleien und Beratungsunternehmen tätig: Prof. h.c. Dr. Gerhard Picot; Dieter Heidemann und Dr. Christoph Götz; Dr. Ulrich Temme, Notar; Dr. Karsten Müller-Eising; Dr. Volker H. Land und Dr. Menso Engelmann; Dr. Christopher M. Picot; Dr. Susanne Kölbl; Dr. Andreas Hahn; Prof. Dr. Martin Henssler, Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht, Universität zu Köln; Prof. Dr. Klaus Heubeck, Birgit Oster-Kemmer und Stephan Derbort; Dr. Henriette Picot; Dr. Jens-Dietrich Mitzlaff; Michael Sinhart. Für Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Unternehmer und Unternehmensberater. Herausgegeben von Prof. h.c. Dr. Gerhard Picot. Bearbeitet von Stephan Derbort, LL.M., Dr. Menso Engelmann, Dr. Christoph Götz, Dr. Andreas Hahn, Dieter Heidemann, Prof. Dr. Martin Henssler, Prof. Dr. Klaus Heubeck, Dr. Susanne Kölbl, Dr. Volker Land, Dr. Jens-Dietrich Mitzlaff, Dr. Karsten Müller-Eising, Birgit Oster-Kemmer, Dr. Christopher M. Picot, Prof. h.c. Dr. Gerhard Picot,Dr. Henriette Picot, Michael Sinhart, Dr. Ulrich Temme und Anita Weiß

Samstag, 27. Juli 2013

Gehrlein, Aktuelle Rechtsprechung zum Insolvenzrecht

Gehrlein : Aktuelle Rechtsprechung zum Insolvenzrecht Kompakte Rechtsprechungsübersicht 2013. Buch. IX, 199 S. Kartoniert C.H.BECK ISBN 978-3-406-64997-4 Format (B x L): 16,0 x 24,0 cm Gewicht: 443 g 49 €
Die Jura Buchhandlung liefert Ihnen dieses Werk portofrei für 49 Euro:

Diese insolvenzrechtliche Broschur gibt einen kompakten und prägnanten Überblick über die für Regelinsolvenzverfahren maßgebliche Rechtsprechung des insoweit zuständigen IX. Zivilsenat des BGH. Vorteile auf einen Blick : - vom Praktiker für Praktiker geschrieben - leicht verständliche Darstellung - Konzentration auf die für die Bewältigung des insolvenzrechtlichen Alltags wesentlichen Gesichtspunkte - Vermittlung des notwendigen Verbundwissens - Überblick der vor allem bei Unternehmensinsolvenzen bedeutsame Rechtsprechung des IX. Zivilsenats RiBGH Prof. Dr. Markus Gehrlein ist Mitglied des hauptsächlich mit Insolvenzrecht befassten IX. Zivilsenats des BGH. Das Werk basiert auf seinen Erfahrungen in der täglichen Entscheidungspraxis des IX. Zivilsenats des BGH. Zielgruppe :Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter, Unternehmensjuristen in Industrie und Banken und alle mit Fragen des Insolvenzrechts Befassten. Von Prof. Dr. Markus Gehrlein, Richter am Bundesgerichtshof

Mittwoch, 30. Januar 2013

Wimmer, Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung 7.A. 2013

Klaus Wimmer (Hrsg.) FK-InsO - Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung. 7. Auflage 2013 3.664 Seite(n), Leinen mit Schutzumschlag, incl. jBook, 259 € ISBN 978-3-472-08309-2 ,
Die Jura Buchhandlung liefert Ihnen den "Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung" portofrei für 259 €
:

Der Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung hat sich längst den Rang eines Standardwerks zum Insolvenzrecht erworben. Kennzeichnend sind neben der praxisnahen umfangreichen Kommentierung der Insolvenzordnung (InsO) insbesondere die Behandlung des internationalen Insolvenzrechts wie die Europäische Insolvenzverordnung (EuInsVO) und deren Umsetzungsverordnung (EGInsO). Darüber hinaus finden sich selbstständige Erläuterungen zu den Themenkreisen Arbeitnehmererfindungen in der Insolvenz (ArbnErfG), Betriebliche Altersversorgung (Betriebsrentengesetz – BetrAVG) und Insolvenzrechtliche Vergütungsverordnung (InsVV). Kennzeichnend für den Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung sind neben der praxisnahen umfangreichen Kommentierung der InsO insbesondere die Kommentierungen des Internationalen Insolvenzrechts und der InsVV sowie die selbstständigen Erläuterungen zu den Themenkreisen Arbeitnehmererfindungen in der Insolvenz und Betriebliche Altersversorgung. Die 7. Auflage berücksichtigt aktuell insbesondere: ¦ alle Neuregelungen des „Gesetzes zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG)“, das zum 1. März 2012 in Kraft getreten ist wie beispielsweise die Zulassung des Debt-Equity-Swaps im Planverfahren das so genannte „Schutzschirmverfahren“ Ausgestaltung der in § 270b Abs. 1 InsO geforderten Bescheinigung im Hinblick auf die Sanierungsfähigkeit eines Unternehmens ¦ die Änderungen von § 21 Abs. 2 InsO durch das Gesetz zur Umsetzung der geänderten Bankenrichtlinie und der geänderten Kapitaladäquanzrichtlinie ¦ Abschaffung der zulassungsfreien Rechtsbeschwerde zum BGH gegen Entscheidungen der Beschwerdegerichte in Insolvenzsachen. Wer sich intensiv mit dem Insolvenzrecht beschäftigt oder zu beschäftigen hat, wird an dem FK-InsO nicht vorübergehen können. Herausgeber: Dr. Klaus Wimmer, Ministerialrat und Referatsleiter Insolvenzrecht im Bundesministerium der Justiz Autoren: Prof. Dr. Martin Ahrens, Göttingen; Michael App, Strasbourg; Prof. Dr. Kurt Bartenbach, Rechtsanwalt, Köln; Dr. Gerhard Bernsau, Frankfurt; Dr. Wolfgang Boochs, Willich; Alexander Bornemann, Referent im Bundesministerium der Justiz, Berlin; Prof. Dr. Dörte Busch, Berlin; Dr. Jörg Dauernheim, Rechtsanwalt, Altenstadt; Ernst Eisenbeis, Rechtsanwalt, Köln; Dr. Richard Foltis, Rechtsanwalt, Kassel; Stephan Georg Griebeling, Rechtsanwalt, München; Prof. Dr. Hugo Grote, Remagen; Frank Imberger, Rechtsanwalt, Bochum; Dr. Michael Jaffé, Rechtsanwalt, München; Dr. Katharina Jahntz, Richterin am Landgericht, Berlin; Dr. Ferdinand Kießner, Rechtsanwalt, Achern; Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Halle; Karl-Heinrich Lorenz, Rechtsanwalt, Mannheim; Werner M. Mues, Rechtsanwalt, Köln; Johannes Ristelhuber, Rechtsanwalt, Köln; Parwäz Rafiqpoor, Rechtsanwalt, Düsseldorf; Robert Schallenberg, Rechtsanwalt, Bonn; Ulrich Schmerbach, Richter am Amtsgericht, Göttingen; Frank Schmitt, Rechtsanwalt, Frankfurt/Main; Dr. Michael Schuster, Rechtsanwalt, München; Dr. Franz-Eugen Volz, Rechtsanwalt, Berlin; Burghard Wegener, Rechtsanwalt, Göttingen; Dr. Christian Wenner, Rechtsanwalt, Köln. Auszug aus einer Rezension zur Vorauflage von Frank Frind in ZinsO 12/2011: Folgerung: Dieser Kommentar bietet in einem Band „alles“. Er ist ein sehr gutes Arbeitsmittel zu einem akzeptablen Preis.

Samstag, 8. Dezember 2012

Handbuch Insolvenz 4.A. 2012

Dirk Schulz / Ulrich Bert / Holger Lessing : Handbuch Insolvenz ISBN: 978-3-648-01276-5, 4. Auflage 2012, 343 Seiten, 49.95 €
Bestellen in der Jura Buchhandlung für 49,95 € , portofreie Lieferung
Insolvenz - Chancen und Risiken Das Insolvenzverfahren bietet Unternehmen, die in Schieflage geraten sind, zahlreiche Möglichkeiten zur Sanierung. In diesem Handbuch erfahren Sie alles über das Insolvenzverfahren, Ihre Rechte und Pflichten und was Sie in wirtschaftlich schwierigen Situationen tun können.Inhalt: Wie geht man mit drohender Insolvenz um? Was tun im Insolvenzverfahren? Was die GmbH-Reform für die Haftung bedeutet Besonderheiten der "Limited" Was kann der Geschäftsführer tun, wenn nach der Firmen- die Privatinsolvenz droht? Exkurse: Haftung des Geschäftsführers/Vorstands, InsO-Strafrecht (Bankrott, Untreue, Begriff der Überschuldung), Steuern in der Insolvenz, Glossar Jetzt neu: Mit den aktuellen Regelungen aus der Reform der Insolvenzordnung Arbeitshilfen online: Übersichten Checklisten z.B. Angaben im Insolvenzantrag Musterbriefe Anträge

Dienstag, 20. November 2012

Haarmeyer/Buchali, Sanieren oder Liquidieren

Haarmeyer / Buchalik, Sanieren statt Liquidieren Neue Möglichkeiten der Sanierung durch Insolvenz nach dem ESUG 2012. Buch inkl. Online-Nutzung. 253 S. Gebunden NWB Verlag ISBN 978-3-482-64041-4 Online-Version inklusive, 39,95 €
Für 39,95 € in der Jura Buchhandlung bestellen, portofreie Lieferung:
Sanierungsberatung durch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer nach dem ESUG: Lösungsorientierte Darstellung der neuen Arbeitsfelder und der wichtigsten Sanierungsinstrumente anhand von Praxisfällen. Mit dem am 01.03.2012 in Kraft getretenen Gesetz zur Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) verändern sich die Handlungsoptionen für Gläubiger wie für Berater grundlegend. Das Tor zu einer neuen Sanierungs- und Insolvenzkultur in Deutschland und für neue berufliche Aufgaben und Arbeitsfelder ist damit weit geöffnet. Dieses Praxishandbuch nimmt Sie mit in die Echtzeit der Sanierung. Es klärt Sie über den Umgang mit dem neuen Recht auf und erläutert die Möglichkeiten einer Sanierung anhand von Beispielfällen aus der Praxis. Wichtige Instrumente wie Eigenverwaltung, Insolvenzplan und Schutzschirmverfahren sowie die Möglichkeiten einer professionellen Vorbereitung werden von den Autoren eingehend dargestellt. Nutzen Sie die Chancen, die das neue Recht Ihnen jetzt bietet! Dieses Buch unterstützt Sie dabei. Zielgruppe: Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Unternehmens- und Sanierungsberater, Kreditmanager. Von Prof. Dr. Hans Haarmeyer und Buchalik, Rechtsanwalt

Freitag, 16. November 2012

Leonhardt/Smid/Zeuner (Hrsg.) Internationales Insolvenzrecht

Peter Leonhardt / Stefan Smid / Mark Zeuner (Hrsg.) : Internationales Insolvenzrecht. Europäische Insolvenzverordnung, Art. 102 u. 102a EGInsO, §§ 335 bis 358 InsO, ausgewählte Vorschriften der InsO, 94 € ISBN 978-3-17-022094-2, 2. erweiterte und überarbeitete Auflage XXXII, 470 Seiten, 2012, 245mm x 153mm x 32mm
Portofreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung zum Preis von 94 €
Beschreibung: Viele Fragestellungen der EuInsVO sind durch die Rechtsprechung des EuGH sowie der nationalen Gerichte geklärt worden. Für die 2. Auflage wurde der Kommentar daher unter Beibehaltung der bewährten Konzeption grundlegend überarbeitet. Besonderes Gewicht ist auf die Bedeutung der neuen Regelungen für die Praxis von Insolvenzgerichten, Gutachtern und Insolvenzverwaltern, aber auch auf die Besicherung grenzüberschreitender Kredite gelegt. Dabei wird die Entwicklung in den anderen EU-Mitgliedsstaaten mitberücksichtigt. Abgerundet wird der Kommentar durch den Abdruck einschlägiger EU-Richtlinien, so dass ein oft mühsames Zusammensuchen entfällt. Der Band ergänzt den Kommentar "Leonhardt/Smid/Zeuner (Hrsg.), Insolvenzordnung, 3. Aufl.", ist aber in sich abgeschlossen und selbstständig zu nutzen. Verfasser: Rechtsanwalt und Notar Peter Leonhardt, Berlin; Prof. Dr. Stefan Smid, Kiel; Rechtsanwalt Prof. Dr. Mark Zeuner, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Hamburg.

Smid/Rattunde/Martini, Der Insolvenzplan 3.A. 2012

Smid / Rattunde / Martini Der Insolvenzplan Handbuch für das Sanierungsverfahren gemäß §§ 217 bis 269 InsO mit praktischen Beispielen und Musterverfügungen ISBN 978-3-17-022093-5, 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage XLII, 468 Seiten, 2012. 240mm x 148mm x 28mm, 79,90 €
Portofreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung für 79,90 €
Für die 3. Auflage wurde das Handbuch unter Beibehaltung der bewährten Konzeption grundlegend überarbeitet. Besonderes Gewicht wird auf die Auswirkungen des aktuellen Gesetzentwurfs zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) gelegt. Mit diesem Gesetz soll das Instrument des Planverfahrens ausgebaut werden. Dabei kommt es den Autoren insbesondere auf eine praktikable Handhabung der z.T. sperrigen Normen an. Ein praxisbezogener Anhang bietet für die verschiedenen Fallgestaltungen erläuterte Musterinsolvenzpläne, die sich an wirklichen Fällen orientieren. Verfasser : Prof. Dr. Stefan Smid, Kiel; Prof. Rolf Rattunde, Notar, Fachanwalt für Insolvenzrecht u. Steuerrecht, Berlin; Torsten Martini, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Berlin.

Donnerstag, 8. November 2012

Bork, Einführung in das Insolvenzrecht 7.A. 2014

Dr. Reinhard Bork, Einführung in das Insolvenzrecht. 7., neu bearbeitete Auflage 2014. XXI, 303 S. Broschur, Mohr Siebeck ISBN 978-3-16-153153-8 JZ-Schriftenreihe Band 5, 29 €
Für die Neuauflage hat Reinhard Bork das gesamte Lehrbuch gründlich überarbeitet. Das war vor allem deswegen erforderlich, weil das "Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte" eingearbeitet werden musste, das erhebliche Änderungen gebracht hat. Außerdem hat der Autor die zahlreiche neue Rechtsprechung berücksichtigt, die in der Zeit seit dem Erscheinen der 6. Auflage erschienen ist. Das Lehrbuch ist gedacht für Studierende und Dozenten der Rechtswissenschaft; Rechtsanwälte; Wirtschaftsprüfer; Steuerberater; Insolvenzverwalter; Insolvenzrichter; entsprechende Institute und Bibliotheken.
Portofreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung:

Mittwoch, 7. November 2012

Depré (Hrsg.) Unternehmenskrise: Sanieren oder Liquidieren ?

Depré (Hrsg.): Unternehmenskrise: Sanieren oder Liquidieren? Wegweiser in Schieflagen und Insolvenz. Mit Checklisten und Arbeitshilfen 2012. Buch. 216 S. Gebunden, Walhalla Fachverlag ISBN 978-3-8029-3861-0 Mit E-Book! 39 €
Für 39 € in der Jura Buchhandlung bestellen, portofreie Lieferung
:
Neues Recht - neue Lösungen: Praxisnah erklärt dieses Handbuch die wesentlichen Ursachen für Unternehmenskrisen und eröffnet unterschiedliche Ansätze für eine Sanierung nach dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG). Die Fachautoren berücksichtigen bei ihren Lösungsvorschlägen nicht nur das Unternehmensumfeld, sondern auch die persönlichen Belange des Unternehmers. Erleichterte Sanierung von Unternehmen: ESUG-Neuregelungen Krisenerkennung und Handlungsmöglichkeiten Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit Sanierung: außergerichtlich oder im Insolvenzverfahren Liquidierung des Unternehmens Steuer- und arbeitsrechtliche Folgen Haftungsrisiken für Geschäftsleiter und Gesellschafter E-Book inklusive: Der Erwerb dieses Fachbuches umfasst den kostenlosen Download des E-Books. Herausgegeben von Peter Depré, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Sinz/Hiebert, Unternehmensinsolvenz 3.A. 2012

Bei sich abschwächender Wirtschaftslage und steigender Insolvenzahl wird für dieses Buch leider gesteigerter Bedarf bestehen: Sinz / Hiebert, Unternehmensinsolvenz. Ein systematischer Leitfaden für die Praxis 3., neubearbeitete Auflage 2012. Buch. 291 S. Kartoniert, RWS Verlag ISBN 978-3-8145-1318-8, RWS-Skript 318 , 48,00 €
Bestellen für 48 €,portofreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung
Schnelles Handeln und Sachkunde sind bei der Unternehmensinsolvenz gefragt: Sanierung? Liquidierung? Es gilt, sich rasch einen Überblick über die wirtschaftliche Situation zu verschaffen, Vermögenswerte zu sichern und ein Verwertungskonzept zu erstellen. Dieses Buch ist ein wichtiges Arbeitsmittel bei der Abwicklung von Unternehmensinsolvenzen. Der Leser wird in die Lage versetzt, eine Unternehmensinsolvenz effizient abzuwickeln und die Insolvenzmasse im Interesse der Gläubigergemeinschaft gerade auch in vermeintlich masselosen Verfahren erheblich zu mehren. Einen Schwerpunkt bilden daher die vielfältigen Instrumente des Insolvenzverwalters zur Massegenerierung. Der Aufbau des Buches orientiert sich an dem Ablauf des Insolvenzverfahrens und führt den Leser über den Insolvenzantrag und das Insolvenzeröffnungsverfahren bis hin zum Abschluss des Insolvenzverfahrens. Schwerpunkte: - Die Unternehmensfortführung im Insolvenzverfahren – Das ABC des (vorläufigen) Insolvenzverwalters: Von Arbeitnehmerverwaltung bis Zahlungszusage - Massegenerierung in der Praxis – auf die Quote kommt es an! - Vermögensverschiebungen erkennen und rückgängig machen - Anfechtung, Aufrechnung, Haftung – Ansprüche durchsetzen und abwehren - Tabellenführung, Verteilung, Rechnungslegung sicher beherrschen Von Dipl.-Kfm. Dr. Ralf Sinz, Rechtsanwalt und FAInsR, und Dr. Olaf Hiebert

Freitag, 12. Oktober 2012

Es geht aufwärts - bei der Zahl der Insolvenzen

Pleitewelle ? Die schlechte Weltkonjunktur und die schwierige Lage in der Eurozone setzen der deutschen Wirtschaft zu: Die Zahl der Firmenpleiten steigt – und damit auch die Zahl der Privatinsolvenzen. Fachleute rechnen damit, dass es wohl noch schlimmer kommt.

Freitag, 31. August 2012

Dannecker, Insolvenzstrafrecht

Dannecker, Gerhard; Knierim, Thomas; Hagemeier, Andrea : Insolvenzstrafrecht Verlag: Müller, C F in Hüthig Jehle Rehm Veröffentlichungsdatum: 2., neu bearbeitete Auflage 2012 05.06.2012 ISBN : 9783811457065 Epub (mit DRM) i 69,95 €
Bestellen für 69,95 €, portofreie Lieferung durch die Jura Buchhandlung:
Beschreibung: Spezialwissen kompakt aufbereitet: Mit der rasant ansteigenden Anzahl der Insolvenzen in Deutschland haben auch die Insolvenzstraftaten stark zugenommen. Bei den meist äußerst komplexen Insolvenzstrafverfahren ergibt sich eine Vielzahl von Spezialproblemen, die eine über das normale Straf- und Strafverfahrensrecht hinausgehende Fachkenntnis - insbesondere des Insolvenz-, Handels- und Wirtschaftsrechts - erfordern. Das strikt auf die Belange der Praxis zugeschnittene Werk behandelt alle wichtigen Fragenkomplexe des Insolvenzstrafverfahrens und vermittelt dem Anwalt die erforderliche Fachkenntnis für eine effektive und erfolgreiche Verteidigung. Insbesondere gibt es wertvolle Hinweise und Hilfestellungen zu in der Praxis auftauchenden Fragen, die in der gängigen Kommentarliteratur nicht behandelt werden.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Schmittmann/Theurich/Brune, Das insolvenzrechtliche Mandat 4.A. 2012

Jens M. Schmittmann / Holger Theurich / Tim Brune : Das insolvenzrechtliche Mandat 4. Auflage 2012, ca. 650 Seiten, gebunden ISBN 978-3-8240-1192-6, 79 €
Für 79 € in der Jura Buchhandlung bestellen, portofreie Lieferung:
Sicher kennen Sie das: Wenn Sie Gläubiger oder Schuldner vertreten, sind die Insolvenzverwalter auf der Gegenseite durch ihre hauptberufliche Beschäftigung mit dem Insolvenzrecht oft im Vorteil. Denn für die meisten Anwälte gehört das Insolvenzrecht nicht unbedingt zu den alltäglichen Mandaten. Doch jetzt gibt es eine Lösung, wie Sie Insolvenzverwaltern auf Augenhöhe begegnen können: Die 4. Auflage von „Das insolvenzrechtliche Mandat". Hier erfahren Sie alles über die Grundlagen des Insolvenzrechts, den Formen und Wirkungen des Insolvenzverfahrens sowie die Rolle des Anwalts als Gläubiger- bzw. chuldnervertreter. Die versierten Autoren haben in die Neuauflage das größtenteils im März 2012 in Kraft getretene Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) eingearbeitet. Dieses hat Auswirkungen auf alle Bereiche des Insolvenzrechts, besonders auf die Bestellung des (vorläufigen) Insolvenzverwalters, die Einsetzung eines vorläufigen Gläubigerausschusses, die Änderungen im Insolvenzplanverfahren sowie die Neuregelung der Eigenverwaltung Außerdem berücksichtigt: Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und Stärkung der Gläubigerrechte und zur Insolvenzfestigkeit von Lizenzen die neueste Rechtsprechung des BFH zur Behandlung von Umsatzsteuerverbindlichkeiten als Masseverbindlichkeiten i.S.v. § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO im Rahmen des ESUG die stärkere Berücksichtigung der Arbeitnehmer bei der Besetzung des Gläubigerausschusses die aktuelle Rechtsprechung des BGH zur Anfechtung, zur Haftung sowie zur Restschuldbefreiung die aktuelle Rechtsprechung des BGH und des BFH zur Berufszulassung von Rechtsanwälten und Steuerberatern in der Insolvenz im Bereich des internationalen Insolvenzrechts wurde die neue Rechtsprechung des EuGH ausgewertet

Samstag, 7. Juli 2012

Schäfer, Der Eröffnungsgrund der Überschuldung

Schäfer, Der Eröffnungsgrund der Überschuldung. Von Dr. Thiemo Schäfer, LL.M., 2012, 298 S., Broschiert, ISBN 978-3-8329-7633-0 Nomos Verlag, 74,- €
Die Jura Buchhandlung liefert dieses Buch portofrei für 74 € :
Im Jahr 2008 hat der Gesetzgeber auf die Wirtschafts- und Finanzkrise mit einer vorübergehenden Modifikation des in § 19 Abs. 2 InsO normierten Eröffnungsgrundes der Überschuldung reagiert und damit eine alte Diskussion von Neuem entfacht. Diese Arbeit setzt sich kritisch mit den verschiedenen Fassungen des Tatbestandes auseinander. Es wird verdeutlicht, auf welche Weise die Überschuldung auf Grundlage der jeweiligen Überschuldungsbegriffe ermittelt werden kann. Dazu wird herausgearbeitet, wie der geforderte Vergleich des Vermögens mit den Verbindlichkeiten angestellt und wie die Fortführungsfähigkeit des Unternehmens beurteilt werden kann. Darauf aufbauend werden die Vor- und Nachteile der jeweiligen Überschuldungsbegriffe gegeneinander abgewogen und schließlich eine eindeutige Empfehlung für den Gesetzgeber ausgesprochen. Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Insolvenzrecht, Band 46.

Freitag, 4. Mai 2012

Vallender/ Undritz, Praxis des Insolvenzrechts

Vallender / Undritz (Hrsg.): Praxis des Insolvenzrechts ZAP-Arbeitsbuch, 1. Auflage 2012, 1140 Seite(n), gebunden ZAP Verlag ISBN 978-3-89655-682-0 , 128 €
Für 128 € bestellen in der Jura Buchhandlung, portofreie Lieferung:
Das neue und umfassende Werk zum Insolvenzrecht aus dem ZAP Verlag inkl. der Änderungen durch das ESUG! Die Insolvenzrechtsszene ist im stetigen Wandel begriffen und auch der Gesetzgeber ist in den letzten Jahren nicht untätig geblieben. So beinhaltet das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG) die größten Einschnitte und Änderungen in der Insolvenzordnung seit deren Inkrafttreten zum 01.01.1999. Der Schwerpunkt des ESUG liegt dabei auf der Unternehmenssanierung. Diese soll einfacher und effektiver ausgestaltet werden. Aufgrund dieses Schwerpunkts soll durch das ESUG ein Paradigmenwechsel im Insolvenzrecht eintreten, da nunmehr überlebensfähigen Unternehmen stärker als bisher eine reale Chance auf eine Sanierung eingeräumt wird. Zu den weiteren Schwerpunkten des ESUG gehören neben der Stärkung der Stellung des Gläubigers bei der Auswahl des Insolvenzverwalters der Ausbau und die Straffung des Insolvenzplanverfahrens sowie die Vereinfachung des Zugangs zur Eigenverwaltung. An diese Änderungen und Herausforderungen für den Insolvenzrechtler knüpft das neue Werk "Vallender/Undritz (Hrsg.) – Praxis des Insolvenzrechts" an. Die renommierten Autoren legen eine Gesamtdarstellung des Insolvenzrechts in 17 Kapitel vor, welche die Änderungen und Strömungen der letzten Jahre im Insolvenzrecht dem Rechtsanwender praxistauglich darstellt. Ein Schwerpunkt der Gesamtdarstellung liegt dabei auf dem ESUG und dessen Auswirkungen auf das Insolvenzverfahren. Der Rechtsanwender hält somit pünktlich zum Inkrafttreten des ESUG die Informationen, welcher er zur Bearbeitung der Insolvenzverfahren benötigt. Aus dem Inhalt: Grundlagen des Insolvenzrechts Insolvenzverfahren Insolvenzverwalter Insolvenzgründe Insolvenzmasse Abwicklung der Vertragsverhältnisse in der Insolvenz Insolvenzanfechtung Insolvenzplanverfahren Eigenverwaltung des Schuldners Sanierung Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren Arbeits- & Sozialrecht Gesellschaftsrecht Steuerrecht Internationales Insolvenzrecht Buchführung & Bilanzierung Haftungsfragen

Schmidt, Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht

Andreas Schmidt (Hrsg.)Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht InsO - EuInsVO - Art. 102 EGInsO - InsVV VbrInsVV · InsOBekV · Insolvenzstrafrecht 4. Auflage 2012, 2448 Seite(n), gebunden, inkl. CD-ROM Carl Heymanns Verlag ISBN 978-3-452-27635-3 , 178 €
Die Jura Buchhandlung liefert diesen Kommentar portofrei für 178 € :
Der Kommentar berücksichtigt die aktuellste Rechtsprechung und Literatur und deckt thematisch das gesamte Insolvenzrecht ab – auch die Änderungen zum ESUG! Prof. Dr. Hans Haarmeyer in ZInsO 27/2009: "Kurzum: Ein in jeder Hinsicht hervorragend gelungenes Werk, das es täglich neu zu entdecken gilt und das den Nutzer bei keiner Frage allein lässt. Gesamtergebnis: kaufen, nutzen, anwenden!" Das Insolvenzrecht ist weiterhin im Umbruch: U.a. hat es sich der Gesetzgeber zum Ziel gesetzt, gerade nach den Erfahrungen der Wirtschafts- und Finanzkrise Sanierungen einfacher und effektiver zu gestalten. Damit Sie im Fall der Fälle stets den Überblick behalten und schnelle, verlässliche Entscheidungen treffen, gibt es jetzt bereits die 4. Auflage des „Hamburger Kommentars zum Insolvenzrecht“. Ihr besonderes Plus: Praxisnahe Aufbereitung mit Checklisten, Übersichten und Tipps Alle relevanten Entscheidungen und Rechtsvorschriften auf der beiliegenden CD-ROM Inkl. der Änderungen zum ESUG

Samstag, 28. April 2012

Braun, Insolvenzordnung 5.A. 2012

Braun, Insolvenzordnung (InsO). Kommentar 5., neu bearbeitete Auflage 2012. Buch. LIX, 1595 S. In Leinen C.H.BECK ISBN 978-3-406-63209-9 119 € In der Jura Buchhandlung bestellen, portofreie Lieferung:
Der Kommentar zur InsO – aktuell mit ESUG Der Kommentar von Braun erläutert die Insolvenzordnung gründlich und kompakt in praxisgerechter Konzentration und in nur einem Band. Der Kommentar steht für größten Praxisnutzen und effektive Lösungen, denn das Werk zeigt alle rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Wege zur Insolvenzbewältigung. Aktuell mit ESUG Die fünfte Auflage bietet entscheidende Pluspunkte: eine komplette Kommentierung des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) nicht nur nach dem vorläufigen Regierungsentwurf, sondern nach dem gültigen Wortlaut des verabschiedeten Gesetzes fundierter Praxis-Kommentar, da alle Autoren des Teams um Dr. Eberhard Braun Spezialisten aus dem Insolvenzrecht und Sanierungsrecht sind; jeder Autor kommentiert sein Spezialgebiet, dadurch weist der Kommentar eine entsprechend fachliche Tiefe und Sachkompetenz auf auch mit ESUG bleibt der Kommentar kompakt – InsO zum Mitnehmen in nur einem Band. Verfasser: Eberhard Braun ist einer der bekanntesten deutschen Insolvenzverwalter. Zusammen mit den Autoren bürgt er in allen Teilen für eine praxisgerechte Darstellung. Herausgegeben von Dr. Eberhard Braun, Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer, Fachanwalt für Insolvenzrecht. Und bearbeitet von Rüdiger Bauch, Elke Bäuerle, Dr. Andreas J. Baumert, Dr. Andreas Beck, Holger Blümle, Volker Böhm, Michael Böhner, Dr. Peter de Bra, Dr. Eberhard Braun, Stefano Buck, Harald Bußhardt, Ellen Delzant, Dr. Thomas Dithmar, Patrick Ehret, Dr. H. Philipp Esser, Achim Frank, Dr. Dirk Herzig,Tobias Hirte, Dr. Ferdinand Kießner,Harald Kroth, Dr. Andreas Lang, Patric W. Naumann, Dr. Dirk Pehl, Dr. Rainer Riggert, Detlef Schneider, Detlef Specovius, Dr. Annerose Tashiro und Bertram Wolf

Dienstag, 21. Februar 2012

Finke, Kollission von Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht

Finke, Kollision von Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht. Die Organkompetenzen der Aktiengesellschaft in Eigenverwaltung Von RA Dr. Jan Finke, 2011, 250 S., Broschiert, ISBN 978-3-8329-6504-4 Nomos Verlag 64 €
In der Jura Buchhandlung bestellen, portofreie Lieferung:
Das Werk ermittelt am Beispiel der Aktiengesellschaft ein umfassendes System über die Zuständigkeiten der einzelnen Kompetenzträger im Eigenverwaltungsverfahren und schließt somit bestehende Regelungslücken. Berücksichtigt werden neben den Zuständigkeiten zwischen der Gesellschaft und den übrigen Beteiligten auch die Binnenkompetenzen der Gesellschaft. Im Kern geht es um die Frage, wie viel Fremdsteuerung die Schuldnergesellschaft in der Eigenverwaltung hinnehmen muss und wer zur Wahrnehmung der verbleibenden Handlungsspielräume berufen ist. Mit Inkrafttreten der InsO wurde das Eigenverwaltungsverfahren als besonderes Insolvenzverfahren eingeführt. Das nach dem Vorbild des US-amerikanischen Chapter 11 ausgestaltete Insolvenzverfahren gibt dem Insolvenzschuldner die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über die Insolvenzmasse. In der Praxis ist bereits unmittelbar nach der Einführung des Eigenverwaltungsverfahrens kritisiert worden, dass die gesetzliche Normierung zahlreiche Regelungslücken aufweise, insbesondere seien die Kompetenzbereiche der einzelnen Verfahrensbeteiligten unklar. Dieser Befund hat neben anderen Gründen dazu geführt, dass sich das Eigenverwaltungsverfahren in der Praxis bislang nicht durchsetzen konnte. Das Werk ist Teil der Reihe Schriften zum Insolvenzrecht, Band 44.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Kummer, Insolvenzanfechtung. Fallgruppenkommentar 2012

Kummer/Schäfer/Wagner, Insolvenzanfechtung. Fallgruppenkommentar 2012, 800 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-43007-8 Verlag Dr. Otto Schmidt 89.80 € (erscheint im Januar 2012 Insolvenzanfechtungsrecht auf höchstem Niveau Konflikte um tatsächlich oder vermeintlich gläubigerbenachteiligende Rechtshandlungen gehören zu den Brennpunkten eines jeden Insolvenzfalls. Die wirtschaftliche Bedeutung solcher Auseinandersetzungen ist immens, dementsprechend hoch sind die Haftungsrisiken, denen sich der Insolvenzverwalter, aber auch der beratend tätige Anwalt hier ausgesetzt sieht. Der „Fallgruppenkommentar“ von Kummer/Schäfer/Wagner bringt dem Leser die Voraussetzungen, Wirkungen und Rechtsfolgen der Insolvenzanfechtung nahe. Im Sinne des „sichersten Weges“ greifen die Erläuterungen dabei vor allem die Rechtsprechung des BGH und der Obergerichte auf und setzen sie in Bezug zu den in der Literatur vertretenen Meinungen. Die Autoren arbeiten die jeweiligen Kernpunkte sorgfältig her aus, strukturieren die hochkomplexe Materie und stellen die zentralen Fragen in einen größeren Kontext. Immer wieder eingestreut sind Fallbeispiele, die abstrakte Zusammenhänge veranschaulichen und dem Leser dabei helfen, sich das Recht der Insolvenzanfechtung nachhaltig zu erschließen. Autoren Von RA Dr. Joachim Kummer, RA Berthold Schäfer und RA Dr. Eberhard Wagner.

Mittwoch, 4. August 2010

Borchardt/Frind, Die Betriebsfortführung im Insolvenzverfahren

Etwa im November 2010 soll erscheinen:
Borchardt/Frind (Hrsg.): Die Betriebsfortführung im Insolvenzverfahren -
Betriebsfortführung als „Königsdizplin“ der Insolvenzverwaltung
1. Auflage November 2010 , ca. 900 Seiten, DIN A5, gebunden mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-89655-510-6 98 € Bestellen
Der Zusammenarbeit im Dreieck Schuldner-Verwalter-Insolvenzgericht wird hier besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das Werk beantwortet detailliert alle Fragestellungen im Zusammenhang mit der Betriebsfortführung sowohl im Eröffnungsverfahren wie auch im eröffneten Insolvenzverfahren sowie im Rahmen einer übertragenden Sanierung.
Praxishinweise, Schaubilder und Mustertexte ermöglichen die direkte Anwendung des vermittelten Wissens in der täglichen Praxis.
Inhaltliche Schwerpunkte:
* Befugnisse des (vorläufigen) Insolvenzverwalters
* Sicherungs- und Sofortmaßnahmen
* Zusammenarbeit mit dem Insolvenzgericht
* richtiges Berichts- und Gutachtenwesen
* Insolvenzarbeits- und -sozialrecht
* richtiger Umgang mit Versorgern und Lieferanten
* Umgang mit Aus- und Absonderungsrechten
* Liquiditäts- und Erfolgsplanung
* Insolvenzplanverfahren
* Transaktionsprozesse (Investorensuche, Due Dilligence, MBO, MBI, Employee-Buy-out, Pitch usw.)
* Haftungs- und Vergütungsfragen
Ihr Vorteil:
Das Handbuch konzentriert sich auf die speziellen Fragestellungen im Sanierungsverfahren einschließlich der betriebswirtschaftlichen, arbeits-, sozial- und steuerrechtlichen Zusammenhänge und schließt damit eine Lücke in der juristischen Fachliteratur! Sie erhalten profundes Fachwissn, das er in der Praxis unmittelbar umsetzen kann.

Dienstag, 18. Mai 2010

Bauer, Die GmbH in der Krise 3.A. 2010

Bauer: Die GmbH in der Krise
Rechtsfragen der Unternehmenssanierung - dargestellt unter Berücksichtigung der Änderungen durch das MoMiG. 3. Auflage Juni 2010 ISBN: 978-3-89655-517-5
Preis: ca. 68,00 € ca. 500 Seiten Seiten, Hardcover, DIN A5
Dieses bewährte Praxishandbuch von RA Dr. Joachim Bauer begleitet Sie sicher durch die Krise einer GmbH. Sie erhalten auf alle Rechtsfragen eine fundierte Antwort und beraten Ihre Mandaten kompetent, wie diese schwerwiegende, zu persönlicher Haftung führende Fehler vermeiden können.
Ein Muss für Ihre Mandate im Gesellschafts- und Insolvenzrecht:
In der wirtschaftlichen Krise einer GmbH ist schnelles und kompetentes Handeln zur Vermeidung von Haftungsrisiken gefragt. Die 3. Auflage dieses bewährten Handbuchs ist daher die optimale Unterstützung in allen Belangen !
Schwerpunkt der 3. Auflage
Ein besonderer Schwerpunkt der 3. Auflage dieses bewährten Handbuchs von RA Dr. Joachim Bauer sind daher die zum Teil einschneidenden Änderungen durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) und deren zum Teil gravierende Auswirkungen auf die Praxis sowohl in der Gestaltungsberatung als auch der Anspruchsabwehr. Das Werk stellt in übersichtlicher und dem Sanierungsgeschehen folgender Weise die für die Praxis relevanten Rechtsfragen dar, zeigt die nach der aktuellen Rechtsprechung und Literatur zutreffenden Lösungen auf und gibt Tipps zur praktischen Umsetzung. Die Vielzahl der angegebenen Fundstellen zu Rechtsprechung und Literatur versetzt den Leser in die Lage, schnell und zuverlässig einschlägige Quellen heranzuziehen und Lösungskonzepte für die jeweilige Fallkonstellation zu entwickeln.
Übersichtlich und systematisch werden alle Rechtsfragen dargestellt, Lösungen aufgezeigt und Tipps zur praktischen Umsetzung gegeben. Die Vielzahl der angegebenen Fundstellen versetzt Sie in die Lage, schnell und zuverlässig Lösungskonzepte für die jeweilige Fallkonstellation zu entwickeln.
Aus dem Inhalt:
* Woran erkenne ich eine Krise und woran die Insolvenzreife?
* Welche Gegen-Maßnahmen wirken schnell und zuverlässig?
* Was gilt bei der Sanierung im und außerhalb des Insolvenzverfahrens?
* Welche Haftungsgefahren drohen Gesellschaftern, Geschäftsführern und Beratern?
* Welche Haftungserleichterungen sieht das MoMiG vor?
Gliederung:
* Krisenfrüherkennung
* Die Insolvenzreife der GmbH sicher erkennen
* Kurzfristig wirksame Maßnahmen zur Beseitigung der Insolvenzreife der GmbH
* "Freie" Sanierung (außerhalb eines Insolvenzverfahrens)
* Verhalten und Haftung der Kreditinstitute im Sanierungsprozess
* Vermeidung von Insolvenzanfechtungen
* "Typische" Straftaten in der Krise der GmbH
* Haftungsgefahren für Gesellschafter in der Krise der GmbH
* Haftungsgefahren für Geschäftsführer in der Krise der GmbH
* Besonderheiten bei Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) und „Limited“
* Kurzbeurteilung MoMiG: Flexibilisierung zugunsten der Gesellschafter, Haftungsverschärfung zu Lasten der Geschäftsführer, Verringerung des Gläubigerschutzes
* Haftungsgefahren für Berater im Sanierungsprozess der GmbH
* Sanierung im Insolvenzverfahren
* Sanierung des Gesellschafters
* Anhang 1: Regierungsbegründung zum MoMiG (Auszug)
* Anhang 2: Synopse zwischen GmbHG a.F. und Neufassung nach MoMiG

Schäfer, Insolvenzanfechtung

Schäfer: Insolvenzanfechtung anhand von Rechtsprechungsbeispielen
Schäfer: Insolvenzanfechtung - 978-3-89655-526-7
Jetzt auch mit umfangreichen Einführungen zu den Anfechtungstatbeständen!
3. Auflage März 2010 ISBN: 978-3-89655-526-7 ZAP/LexisNexis 78 €
569 Seiten, gebunden, mit CD-ROM
Das Insolvenzanfechtungsrecht gehört zu den kompliziertesten Bereichen des Zivilrechts und ist dabei für Sie von erheblicher praktischer Bedeutung.
Es wird vor allem anhand konkreter Fallbeispiele anschaulich.
Der Autor greift deshalb über 100 Sachverhalte aus der inzwischen sehr umfangreichen höchstrichterlichen Rechtsprechung auf, fasst diese komprimiert und zugleich fachlich exakt zusammen und versieht sie mit griffigen Hinweisen zur unmittelbaren Anwendbarkeit in der Praxis.
Mit der Neuauflage des Buchs von Rechtsanwalt Bertold Schäfer, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Rechtsanwälten am BGH bestens mit der Praxis im Anfechtungsrecht vertraut ist, werden nunmehr neben zahlreichen neuen Fällen aus der einschlägigen Rechtsprechung auch die einzelnen Anfechtungstatbestände ausführlich dargestellt.
Eine CD-ROM mit den zitierten Entscheidungen im Volltext sowie ein ausführliches Rechtsprechungs- und Stichwortregister runden das hochaktuelle Handbuch ab.
Prof. Dr. Hans Haarmeyer in Zinso 12 / 2009 zur Vorauflage
"Aus den vielen zum Anfechtungsrecht verfügbaren Werker ragt das Buch von Schäfer deshalb hervor, weil es einen gänzlich anderen Ansatz als die Standardliteratur verfolgt, indem die Rechtsprechung zum Anfechtungsrecht systematisch und entlang der einzelnen Tatbestandsmerkmale dargestellt wird."

Heyn, Arbeitshilfen für Insolvenzsachbearbeiter

Heyn: Arbeitshilfen für Insolvenzsachbearbeiter
Heyn: Arbeitshilfen für Insolvenzsachbearbeiter - 978-3-89655-494-9
Ihr Leitfaden für die professionelle Abwicklung von Insolvenzverfahren
2. Auflage Mai 2010 ISBN: 978-3-89655-494-9 ZAP/LexisNexis
Preis: 88,00 € 1499 Seiten, gebunden
Jeder Insolvenzverwalter ist so gut wie sein Büro. Jedes Büro ist aber nur so gut wie die dort tätigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dieses neuartige Arbeitsbuch unterstützt sowohl den erfahrenen als auch den unerfahrenen Sachbearbeiter im Insolvenzbüro und sorgt so für eine professionelle Abwicklung.
Die Mitarbeiter im Insolvenzbüro sind mit vielfältigen Aufgaben und Abläufen im Rahmen der Abwicklung von Insolvenzverfahren betraut. Das als Praxisleitfaden konzipierte Formularbuch gibt umfassend, präzise und leicht nachvollziehbar die einzelnen Arbeitsschritte bei der Abwicklung von Insolvenzverfahren wieder. Von A wie Abschlagsverteilung bis Z wie Zwangsmaßnahmen sind alle Facetten der täglichen Arbeit im Insolvenzbüro stichwortartig erfasst und problemorientiert erläutert. Zahlreiche Checklisten, Übersichten, Praxishinweise, Formulierungsbeispiele und weitere Arbeitshilfen illustrieren anschaulich die kritischen Punkte.
Ihre Vorteile:
* Strukturierter Gesamtüberblick über alle Einzelvorgänge in leicht zugänglicher Form.
* Über 300 Vorlagen im umfassenden Musterteil dienen dem Leser bei der praktischen Umsetzung neuer Erkenntnisse.
* Alle Muster sind zudem auf der beiliegenden CD-ROM abgebildet und können somit direkt in Ihre Textverarbeitung übernommen werden.
* Das Buch eignet sich sowohl zur Einarbeitung in neue Arbeitsfelder als auch zum Ausbau bereits vorhandener Kenntnisse.
Neu aufgenommene Themen:
* Auslandsbezug: Besonderheiten bei der Abwicklung von grenzüberschreitenden Insolvenzverfahren (einschl. Partikular- und Sekundärinsolvenzverfahren)
* Einkommen: Berechnung des pfändbaren Einkommens und Pfändungsschutz, Berücksichtigung von Unterhaltsverpflichtungen, Abtretung usw.
* Freigabe: Vorstellung aller denkbaren Freigabemöglichkeiten (Konten, Grundstücke, Aus- und Absonderungsgut, selbstständige Tätigkeit usw.)
* Fristen: Darstellung aller im Zusammenhang mit der Abwicklung von Insolvenzverfahren zu beachtenden Fristen
* Haftung: Erläuterung haftungsrelevanter Tatbestände mit Blick auf eine größtmögliche Verringerung des Haftungsrisikos
* Limited: Arbeitsschritte zur Gutachtenerstellung für eine Limited im Unterschied zur Gutachtenerstellung für eine GmbH oder andere Gesellschaftsform

Natürlich sind auch die gesetzlichen Änderungen infolge MoMiG, FMStG, BilMoG usw. sorgfältig eingearbeitet. Konkrete Hinweise zur Vertiefung der jeweiligen Problematik runden die Darstellung ab.

Donnerstag, 22. April 2010

Schmidt/Haarmeyer/Albrecht, Praxis und Ausbildung im Insolvenzbüro 2.A. 2010

Schmidt / Haarmeyer / Albrecht: Praxis und Ausbildung im Insolvenzbüro - 978-3-89655-493-2
Das bewährte Lehrbuch für die Insolvenzverwaltung. 2. Auflage Mai 2010 ISBN: 978-3-89655-493-2 Preis: 78,00 € 850 Seiten, gebunden
Die erfolgreiche Abwicklung von Insolvenzverfahren ist längst nicht mehr das Ergebnis der Tätigkeit eines gerichtlich bestellten, rechtskundigen „Einzelkämpfers“, sondern beruht im Wesentlichen auf Teamwork. Daher bestimmt nicht nur die Qualität des Insolvenzverwalters über das Schicksal eines Insolvenzverfahrens, sondern zunehmend auch die Qualifikation der Mitarbeiter.
Die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen ist für die Arbeit im Insolvenzbüro unverzichtbar. Mindestens ebenso wichtig ist aber das Wissen, wie aus dem anzuwendenden Recht im Rahmen der Insolvenzabwicklung praktische Alltagsarbeit wird.
Das Werk beantwortet detaillierte Fragestellungen aus dem Tagesgeschäft jedes Sachbearbeiters und gibt diesem praxisnahe, leicht verständliche, präzise Erläuterungen sowie konkrete Handlungsanweisungen an die Hand. Auf wissenschaftliche Diskurse wird dabei bewusst verzichtet. Stattdessen werden viele Übersichten, Praxistipps, Formulierungsbeispiele und weitere Arbeitshilfen verwendet, die selbst komplexe Arbeitsabläufe verständlich machen.

Dienstag, 20. April 2010

Schmors, Scheckzahlungsverkehr in der Insolvenz

Schmors, Kristina : Scheckzahlungsverkehr in der Insolvenz
2010 , Gebunden, 69,95 € ISBN 978-3-89949-773-1
Reihe: Schriften zum deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrecht 20
Mit dem vorliegenden Werk werden die im Rahmen von Scheckzahlungen möglichen insolvenzrechtlichen Probleme aus Sicht der einzelnen am Scheckzahlungsverkehr beteiligten Personen erstmalig umfassend und detailliert rechtsdogmatisch untersucht. Die Untersuchung befasst sich hierbei insbesondere mit den 3 wesentlichen Gebieten der Scheckzahlungen in der Insolvenz des Scheckausstellers, der Scheckzahlungen in der Insolvenz des Scheckeinreichers und der Weitergabe von Kundenschecks in der Insolvenz des ersten Schecknehmers.

Roth/Pfeuffer, Praxishandbuch für Nachlassinsolvenzverfahren

Roth, Jan / Pfeuffer, Jürgen : Praxishandbuch für Nachlassinsolvenzverfahren
2009 , Gebunden , 99,95 € ISBN 978-3-89949-691-8 Reihe: de Gruyter Handbuch
Die praktische Bedeutung von Nachlassinsolvenzverfahren und Nachlassverwaltung ist enorm, da sie zur Begrenzung der Haftung des Erben führen können. Gleichwohl enthält die Insolvenzordnung nur rudimentäre Vorschriften über die Durchführung des Nachlassinsolvenzverfahrens. Besonderes Augenmerk richtet die Bearbeitung auf nachlassinsolvenzverfahrenstypische Ansprüche des Insolvenzverwalters, also z.B. auf Herausgabe- und Schadensersatzansprüche gegen Erben, Anfechtungsgegner und Nachlassverwalter. Ein nachlassinsolvenzspezifisches Mustergutachten soll dem als Sachverständigen und vorläufigen Insolvenzverwalter tätigen Praktiker ermöglichen, sich schnell einen Überblick zu verschaffen, und es dem Insolvenzrichter erleichtern, die Vollständigkeit eines Insolvenzeröffnungsgutachtens zu überprüfen.

Donnerstag, 25. März 2010

Unfähige Insolvenzverwalter richten große Schäden an

Andree Wernicke: Kartell der Plattmacher. Wie mit Insolvenzen Milliarden versenkt werden. Mit e. Nachw. v. Hans Haarmeyer. 2010, 157 S. 21,5 cm 278g , Econ
ISBN 978-3-430-20094-3 16,95 €
Immer mehr Firmen geraten unverschuldet in Not, denn die Banken vergeben kaum noch Kredite. Zahlungsschwierigkeiten und Insolvenzen sind die Folge. Allein 2010 werden über 35.000 Unternehmen Pleite gehen - 40 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
Auf die Insolvenzverwalter kommt also viel Arbeit zu. Ihr Auftrag lautet: konkursbedrohte Unternehmen sanieren - soweit möglich. Doch es gibt keine formalen Anforderungen an ihre Qualifikation und keine Kontrolle ihrer Tätigkeit, so dass selbst Hermann Wi. in S. sich mit seiner kleinen Kanzlei als Insolvenzverwalter aufspielen und große Töne spucken konnte, obwohl er weder den nötigen Arbeitseifer noch genügend Fachkenntnisse hatte. So sind Korruption, Selbstbedienung und Unregelmäßigkeiten eher die Regel als die Ausnahme. Dazu werden die Rechnungen der Insolvenzverwalter als erste bezahlt - die Gläubiger müssen warten. Ca. 100.000 Arbeitsplätze und 10 Milliarden Euro kosten uns diese unfähigen Insolvenzverwalter. Andree Wernicke kennt die Branche, deren Macht in grobem Missverhältnis zu ihrer Qualifikation steht. An haarsträubenden Beispielen zeigt er, was unglaublich, aber möglich und wahr ist. Das Buch schließt mit einem konkreten Forderungskatalog, damit alle Firmen eine faire Chance bekommen und unsere angeschlagene Wirtschaft nicht ruiniert wird. » Mit seiner Bestellung besitzt der Insolvenzverwalter einen Freifahrtschein. Und bei dieser Fahrt sitzt kein Kontrolleur im Wagen.« Prof. Hans Haarmeyer, führender deutscher Insolvenz-Experte

Montag, 8. März 2010

Kindler/Nachmann, Handbuch Insolvenzrecht in Europa

Kindler/Nachmann, Handbuch Insolvenzrecht in Europa
Internationales Insolvenzrecht und ausgewählte europäische Rechtsordnungen
2010. 12 gelochte Faszikel. Rund 1200 S. Im Leinenordner
C. H. Beck ISBN 978-3-406-58264-6
„Insolvent in Europa“; ein Gespräch mit Prof. Dr. Peter Kindler über das Europäische Insolvenzrecht (mit freundlicher Überlassung der Kanzlei Nachmann Rechtsanwälte).
Aktualitätsgarantie: Wir liefern Ihnen die Grundwerke binnen weniger Tage und immer auf dem aktuellsten Stand. Es kann bei Erscheinen einer neuen Ergänzung zu einer Lieferverzögerung von ein bis drei Wochen kommen, da wir für Sie die neue Ergänzung einsortieren. Erscheint etwa Mätz 2010
ca. 173,00 € inkl. MwSt. Vorzugspreis
Grundwerkspreis für Fortsetzungsbezieher von mindestens 3 fortlaufenden Ergänzungslieferungen.
Danach ist eine Kündigung jederzeit möglich
Beim Kauf bis 31.03.2010 wird der Länderbericht Frankreich (1. Ergänzung) kostenfrei geliefert.
ca. 198,00 € inkl. MwSt.
Grundwerkspreis ohne Fortsetzungsbezug (978-3-406-59769-5)
Beim Kauf bis 31.03.2010 wird der Länderbericht Frankreich (1. Ergänzung) kostenfrei geliefert.
Schnell zu Hause im fremden Insolvenzrecht
Das neue Handbuch bietet Praktikern eine griffige Darstellung des internationalen Insolvenzrechts. Daneben ist das materielle Insolvenzrecht der wichtigsten europäischen Länder erläutert. Erstmals finden Sie in einem Werk alle relevanten europäischen Insolvenzordnungen in deutscher Sprache systematisch dargestellt. Zudem sind die wichtigsten Fachbegriffe separat in sechs Sprachen gegenübergestellt. Dieser systematische Aufbau gewährleistet die schnelle Orientierung auch in fremden Insolvenzordnungen und setzt praxisgerechte Schwerpunkte bei der Insolvenzanfechtung, der Aufrechnung sowie der Organ- und Gesellschafterhaftung.
Der Inhalt besteht aus einem ausführlichen Teil zum deutschen internationalen Insolvenzrecht sowie aus detaillierten Länderberichten. Die Autoren sind gleichermaßen Wissenschaftler und Praktiker, die vor Ort tätig sind. • Deutschland • England • Italien • Liechtenstein • Österreich • Polen • Russland • Schweiz • Spanien • Tschechien • Türkei
Laufend aktuell:
Der Länderbericht Frankreich folgt aktuell der im Zuge der Finanzkrise geänderten französischen InsO und ist als erste Ergänzungslieferung bereits im Grundwerkspreis enthalten. Der Austausch ganzer Broschuren erleichtert die Aktualisierung des Werks.

Freitag, 26. Februar 2010

Montag, 1. Februar 2010

Lachmann, Gläubigerrechte in Krise und Insolvenz 2.A. 2010

Lachmann, Gläubigerrechte in Krise und Insolvenz. RWS-Skript 354.
2., neu bearb. Aufl. 2010, Brosch. 614 Seiten
RWS-Verlag, Köln, ISBN 978-3-8145-9354-8 62 Euro
Das Thema Gläubigerrechte in Krise und Insolvenz ist äußerst facettenreich. Die Beratung umfasst nahezu sämtliche Rechtsgebiete von Arbeitsrecht bis Zwangsverwaltung. Beachten werden müssen bereits im Krisenstadium die Schnittstellen zwischen den jeweiligen Rechtsgebieten und dem Insolvenzrecht. Die Neuauflage berücksichtigt besonders die Auswirkungen des MoMiG auf die Gläubigerrechte in Krise und Insolvenz.
Aus den Besprechungen zur Vorauflage:
'Dem Autor dieses Skriptes ist es in überzeugender Weise gelungen, dem selbst gesteckten Anspruch der effektiven Wahrung von Gläubigerinteressen in Krise und Insolvenz in vollem Umfang gerecht zu werden. Nicht nur überzeugt die Betrachtung der Handlungsmöglichkeiten aus der individuellen Gläubigerperspektive, sondern insbesondere ist es die sehr intelligente und anschauliche Umsetzung, die diesem Skript seinen ganz besonderen Reiz und Wert gibt. Es ist ein Buch, das Handlungszusammenhänge und Handlungsnotwendigkeiten überzeugend darstellt, zugleich immer wieder Alternativen und Otionen aufzeigt und dazu ebenfalss die notwendigen Entscheidungsparameter gleich mitliefert.' Hans Haarmeyer, in: ZInsO 16/2007
Autor
Rechtsanwalt Dr. Andreas Lachmann, LL.M., ist Partner der Sozietät Rotthege Wassermann & Partner GbR, Düsseldorf, und Geschäftsführer der RWP Consult GmbH. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der insolvenzrechtlichen Beratung von Gläubigern sowie in der Restrukturierung von Unternehmen. Er ist durch eine Anzahl von Veröffentlichungen wissenschaftlich in Erscheinung getreten, so z. B. durch seine Mitautorenschaft im Münchener Anwaltshandbuch Sanierung und Insolvenz.

Graf-Schlicker, Insolvenzordnung 2.A. 2010

Graf-Schlicker (Hrsg.): InsO. Kommentar zur Insolvenzordnung
2., Aufl. 2010, Gbd. 1471 Seiten, RWS-Verlag, Köln
ISBN 978-3-8145-8139-2 98 Euro
Unverzichtbar für Praktiker: Die Neuauflage des herausragenden InsO-Kommentars ist ein wertvolles Arbeitsmittel im insolvenzrechtlichen Alltag - gerade wenn die Folgen der Wirtschaftskrise den Beratungsbedarf noch einmal ansteigen lassen. Alle Änderungen der Insolvenzordnung bis 31.12.2009 sind berücksichtigt.
Das Werk bietet:
* Übersichtliche Kommentierung im handlichen Format
* Von Praktikern für Praktiker: ausgewiesene und praxiserfahrene Kenner der Materie bilden das Autorenteam
* Eindeutige Schwerpunktsetzung bei praktisch relevanten Vorschriften
* Lösungsvorschläge zu streitigen oder noch ungeklärten Rechtsfragen
* Umfassende Auswertung der einschlägigen Rechtsprechung (über 1.500 Entscheidungen)
* Einschließlich Kommentierung von InsVV und Internationalem Insolvenzrecht
* Mit Vereinfachungsgesetz, Regierungsentwurf des Entschuldungsgesetzes sowie Änderungen durch MoMiG und FMStG
* Exklusiv für Käufer des Buches: Online-Zugriff auf die gesamte Kommentierung und auf zusätzliche Inhalte unter www.graf-schlicker.de
Das Autorenteam:
* RAin FAinInsR Dr. Bettina E. Breitenbücher
* RA FAInsR/FAArbR vBP Michael Bremen
* RiAG Dr. Klaus-Peter Busch
* Dipl.-Rpfl. (FH) Hans-Werner Castrup
* RiAG Karlhans Fuchs
* MinDir Marie Luise Graf-Schlicker
* RA Dr. Matthias Hofmann
* Präsident des LG Prof. Dr. Michael Huber
* Dipl-Rpfl. (FH) Claudia Kalkmann
* RA FAInsR Dr. Frank Kebekus
* RiOLG Thomas Kexel
* RAin Anette Neußner
* RA StB vBP Dr. Werner Pöhlmann
* Dipl.-Rpfl. (FH) Ernst Riedel
* RegDir Oliver Sabel
* RA Prof. Dr. Josef Scherer
* RAin Ursula Schlegel
* RiAG Rudolf Voß
Aus den Besprechungen der Vorauflage:
'Mit der sorgfältigen Auswertung der umfangreichen insolvenzrechtlichen Judikatur, den konstruktiven Lösungsvorschlägen zu streitigen oder noch ungeklärten Rechtsfragen, der Kenntlichmachung zahlreicher Konkordanzen...gewinnt das Werk eine Qualität, die ihm schon jetzt eine herausragende Stellung in der insolvenzrechtlichen Literatur sichert.'
Prof. Dr. Wilhelm Uhlenbruck, in: NZI 8/2007
Herausgeber:
Marie Luise Graf-Schlicker ist seit 1. Juni 2007 Ministerialdirektorin im Bundesjustizministerium und leitet dort die Abteilung Rechtspflege, zu der auch das Insolvenzrecht gehört. Dorthin wechselte sie vom Landgericht Bochum, dessen Präsidentin sie lange Jahre war. Zuvor war sie im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Umsetzung der Insolvenzrechtsreform befasst und hat unter anderem die Bund-Länder-Arbeitsgruppe ''Insolvenzrecht'' geleitet. Frau Graf-Schlicker hat eine Vielzahl von Veröffentlichungen zum Insolvenzrecht, zur Modernisierung der Justiz und zur Reform der ZPO verfasst.